Städter

Geum urbanum-Blüte 

‚Geum urbanum‘ (Echte Nelkenwurz) wurde, wie immer, früher!, von Menschen des einfachen Volkes, sehr geschätzt. Leider ist ihre Heilwirkung in Vergessenheit geraten. Und wer hätte es gedacht, heute ist die Wunderpflanze „Unkraut“. Bei armen Menschen war sie früher, der Beste Ersatz, für die damals sehr teuren Gewürznelken.

Heute: Globalisierung macht’s möglich. Alles ist erschwinglich.

Bei Nelkenwurz, wird, wie der Name schon vermuten lässt, die Wurzel verwendet, sie duftet schwach nach Nelke. Sie wird im Frühjahr oder im Herbst ausgegraben und entweder frisch oder getrocknet zum Tee aufgebrüht; so wie beim Ingwer, werden kleine Teilstücke verwendet. Sie hilft wie Ingwer, gut bei Verdauungsbeschwerden. Allerdings ist der Tee auf Grund der Bitterstoffe in der Urbanumwurzel, eher weniger schmackhaft…

Die zusammenziehende Wirkung der Wurzel, ist außerdem sehr hilfreich, bei Magen-Darmbeschwerden, aber auch Spülungen mit kaltem Tee, bei Zahnfleischbluten, sollen als Linderung dienen.

(Aber immer zum Zahnarzt gehen, denn langfristig muss der Ursache, des Zahnfleischblutens, auf den Grund gegangen werden!!)

Die Pflanze hat, auf Grund ihrer schönen gelben Blüten und der später kugeligen Samenstände (Nüsschen), einen massiven Zierwert. Sie gehört zu den Rosengewächsen und ist somit auch eine gute Bienenweide. Sie blüht in meinem Garten vom Vollfrühling bis in den Spätsommer.

Wie jede Pflanze, die sich gut in unseren Breiten,  zum „Unkraut“ etabliert hat, muss auch ihr Ausbreitungsdrang, ggf. gebremst werden. Allerdings bevorzugt sie schattige, geschützte Lagen.

Ihr botanischer Name ‚Geum‘ soll wohl vom altgriechischen Wort ‚geuein‘ herrühren, was schmecken bedeuten soll, früher soll man auch Wurzelstücke gegen Mundgeruch gekaut haben und der Zusatzname ‚urbanum‘ bedeutet städtisch. Hier möchte ich kurz auf den Trend des Urbanen Gärtnerns  hinweisen, wie lange der wohl hält…wäre schön, wenn für immer!!

Aber für mich ist offensichtlich, das Nelkenwurz sich schon immer gerne dort angesiedelt hat, wo Menschen sind. Vielleicht um uns zu helfen…?? …oder habt ihr schon mal Fingerhut (sehr giftig) sich städtisch ansiedeln sehen….

„Das Äußere einer Pflanze ist nur die Hälfte ihrer Wirklichkeit!“

(Johann Wolfgang von Goethe)

Mich fordert es zum Nachdenken, über unsere Natur, auf…

Immerhin enthalten Pflanzen wohl einen Teil unserer DNA, oder wir einen Teil der DNA von den Pflanzen….wer weiß…

Was denkt Ihr??

Urbane, Grüne Grüße

Eure MION

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s