Wahre Städter oder Die Masse machts

Alfred Wolfenstein

Städter (1914)

Dicht wie Löcher eines Siebes stehn
Fenster beieinander, drängend fassen
Häuser sich so dicht an, daß die Straßen
Grau geschwollen wie Gewürgte stehn.

Ineinander dicht hineingehakt
Sitzen in den Trams die zwei Fassaden
Leute, wo die Blicke eng ausladen
Und Begierde ineinander ragt.

Unsre Wände sind so dünn wie Haut,
Daß ein jeder teilnimmt, wenn ich weine.
Flüstern dringt hinüber wie Gegröhle:

Und wie stumm in abgeschlossner Höhle
Unberührt und ungeschaut
Steht doch jeder fern und fühlt: alleine.

Komisch, dass es nach über 100 Jahren immer noch so ist…Die Masse bestimmt…

Der Mensch ist faul und bequem. Sein Leben wird durch die Kosten-Nutzen-Frage bestimmt.

Herz und Mitgefühl gibt es nur noch, wenn es nicht um Geld geht.

Traurig aber wahr.

Funktioniere oder du bist Nutzlos.

Immanuel Kant (lebte 1724-1804; ein sehr schlauer Mann), forderte damals die Menschen zur Vernunft auf, sie sollten selbst Denken und nicht alles Glauben und Nachmachen, was die Obrigkeiten ihnen verkündeten. Im Namen Gottes, startete der Kreuzzug und wurden Hexen verbrannt…

Heute werden anders Denkende nicht mehr verbrannt…

Ich habe das Gefühl, alles ist Rückläufig…oder stehen geblieben?

Die Alten haben ihre Ansichten, von denen sie nichts mehr abbringt…Leider…Unsere Welt ist immer noch so, wie vor hunderten von Jahren, weil einfaches Denken am lukrativsten ist. Das Einzige, was sich verändert hat, sind die Äußeren Umstände, wir bewegen uns schneller, arbeiten effektiver und sind wohl freier….

Sind wir wirklich frei oder wird uns selbstständiges Denken nur vorgegaukelt und in Wirklichkeit, schafft es der Bundesnachrichtendienst, mit seinen Beiträgen, uns immer in die gewünschte Richtung zu lenken, so wie damals die Kirche…?? Allerdings hat der Staat mehr Macht, alles so zu formen, wie er möchte, z.B. mit Gesetzen. Die aber auch wiederum, die Schwachen schützen…Oder einfach nur den Ameisenstaat zusammen und am Arbeiten halten?

Ich glaube schon lange nicht mehr, dem Inhalt von Nachrichten, sonder frage mich, wer einen Nutzen von dieser Meldung hat oder wer bei dieser Meldung schlecht wegkommt (bedeutet: ein anderer steht besser da).

Sieh auch: Alltag.

In Wirklichkeit steckt hinter allem nur Geld und Macht!! Denn, wie sehr kann ein einfacher Bürger, wirklich Schuld an irgendwelchen Katastrophen haben. (Weltwirtschaftskrise….)

Selbst Denken ist anstrengend, wir müssen täglich der Routine folgen, um akzeptiert und respektiert zu werden. Folgen sichert uns unseren Lebensstandart. Gehört werden, kannst du nur, wenn du im Ameisenstaat bleibst. Beliebtheit ist nicht erstrebenswert, denn hier fordert das Außen dein Denken und Handeln.

In unserem Alltag sind Fragen nicht erwünscht. Fragen beantworten ist Arbeit.

Fragen, stellen die aktuelle Wirklichkeit, in Frage!!

In dem Moment, wo du diesen Beitrag liest und denkst, was labert die denn da…und dich vielleicht nicht angesprochen oder sogar peinlich berührt fühlst, von meinen Worten, dann grabe weiter, genau an dieser Stelle.

Das kann unbequem und anstrengend werden, denn es stellt deine aktuelle Wirklichkeit in Frage.

Wir folgen lieber der Masse und dem was wir kennen, das ist einfach und kostet am wenigsten Kraft und Zeit.

Miteinander ist mit Herz und nicht mit Geld, dennoch sollte jeder das bekommen was er verdient hat…

Aber wer bestimmt den Wert?

Grüne Grüße

Eure MION

5 Kommentare Gib deinen ab

  1. Cogito ergo sum. Sapere aude. Vielleicht brauchen wir eine zweite Epoche der Aufklärung, aber diesmal mit anderen Schwerpunkten…. schöner Beitrag!

    Gefällt 1 Person

    1. borretsch sagt:

      Leider ist die Mehrheit der Menschen faul und einfach gestrickt…was von der Natur (oder wem auch immer) so gewollt sein könnte, um das Überleben unserer Rasse zu sichern, oder wirklich, so wie du schreibst, auch Mut fordert. Daran habe ich gar nicht gedacht, anscheinend ist Unbequem für mich schon fast selbstverständlich geworden. Denn Mut für eine Sache aufzubringen, erfordert wieder Kraft und Zeit.
      Ich danke dir für dein Kompliment!

      Gefällt 1 Person

    2. Es braucht keine weitere Epoche der Aufklärung, es bedarf einer ständigen Beschäftigung und Erweiterung der Aufklärung. Der Mensch beschneidet sich um sein höchstes Gut, seine Vernunft und seinen Verstand. Man stelle sich mal vor, ein Adler würde auf seine guten Augen verzichten…

      Gefällt 2 Personen

      1. borretsch sagt:

        Diese Dinge wurden vergessen…

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s