Heller Schein

Grüß Gott,

ich schau nur mal kurz vorbei. Man nimmt mich sonst nicht war. Ich blühe zu einer Zeit, in welcher, mich kaum jemand im Garten besucht.

Ich bin eine Zuchtform meiner wilden Schwestern und blühe deshalb, je nach Zucht schon ab Ende Oktober, aber auf jeden Fall, wenn es kalt und ungemütlich draußen ist.

Zur Zeit meiner frühen Blüte, fliegen leider noch keine Bienen, also lege ich selbst Hand an und bestäube mich, durch das Neigen meiner Blütenköpfe selbst. Ganz autark.

Aber ich blühe lange. Bis zu 2 Monate halte ich durch, nur mein Laub wird ein wenig unansehnlich. Das sollte dich nicht stören, es dient der natürlichen Ordnung und dient mir als Winterschutz und Nahrung. Lass es mir, lass diese Unordnung. Sie tut mir gut.

Helloborus

Es gibt mich, in vielen Farbeinvariationen… mittlerweile. Von weiß über purpur bis grün. Mein Ursprung ist eher unifarben, ohne diese fröhlichen Sommersprossen. Aber ich trage gerne diese Punkte, sie erheitern.

Meine Schwestern in den Alpen blühen meist erst im April, was ihnen den Namen Lenzrose bescherte.

Mein botanischer Name ist ‚Helleborus‘, ich gehöre zur Gattung Nieswurz und zur Familie der Ranunculaceae. Mein Beiname ist, je nach Zucht ’niger‘, ‚x orientalis‘,  bzw. ‚x hybridus‘. ‚X‘ steht für eine Kreuzung unter den Arten.

Meine Wurzel ist schwarz, deshalb auch der botanische Zweitname ’niger‘. Dies kommt vom latainischen Wort für schwarz: ’nigrum‘.

Gerne werde ich auch Christ- oder Schneerose getauft.

Aber Vorsicht, so schön mein Name klingt, ich bin sehr giftig, in allen Teilen, besonders der Wurzel. Auch noch getrocknet.

Den Namen Christrose finde ich eher befremdlich, denn 600 v. Chr. hat man mich im Krieg, als biologische Waffe eingesetzt und das Wasser der Kriegsgegner vergiftet…

…aber ich wurde auch als Heilpflanze verwendet bei Harnwegerkrankungen oder bei Depressionen, als Niespulver aus getrockneten Wurzelteilen, denn niesen so sagte man früher, sollte glücklich machen. Viele zahlten den Tribut des ‚glücklich- oder gesund sein wollen‘ mit dem Tode, denn die Bestimmung der Dosis war schwierig und ungenau.

Der Name ‚Helleborus‘ setzt sich aus alten lateinisch-griechischen Wortursprüngen zusammen und bedeutet  ‚Helle(ein)= Tot/töten‘ und ‚bora= Speiße‘.

Soll hell und lieblich ich dir auch erscheinen mag, so sagte man…

…in hexenhaften Zeiten, über mich:

Drei Tropfen machen rot, zehn Tropfen machen tot.

Dies alles, schreckt dich hoffentlich nicht ab und du besuchst mich, vielleicht doch einmal öfters im Garten, auch wenn es draußen so ‚unchristlich‘ ist. 😉

Nur schauen und die Stille genießen.

Ich verspreche dir, du wirst es nicht bereuen.

Ich freue mich auf Dich!!

Kalte, Grüne Grüße von der

ROSE im imaginären Schnee und MION

katzeneis 095

 

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Pingback: Unkrautgarten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s