Inkognito: Hektische Bodentruppe -#3 Erbse

am

Die Bodentruppe #3, in diesem Fall die Speiseerbse (Pisum Sativum), ist die Letzte in der Inkognito-Runde.

Die Erbse wird in der Mischkultur häufig als Vorkultur vor Starkzehrern, wie z. B. Kohl, angebaut.

Erbsenarten gibt es viele: Ackererbsen, fürs Viehfutter, Pa(h)l oder auch Schalerbsen zum Trocknen, Markerbsen zum Einfrieren oder Einlegen und Zuckererbsen auch Kaiserschoten genannt.

Wir schauen uns heute eine Schalerbse näher an und ich freue mich sie heute begrüßen zu dürfen.

„Schön, dass du heute Zeit hast, obwohl du dich so intensiv mit deiner  Keimung beschäftigen musst. Welche Sorte verbirgt sich hinter dir und wann trägst du erste Früchte?“

Klar, nehme ich mir für dich Zeit, aber nur kurz, du hast recht ich muss mich ran halten…Die Zeit rennt….

Also….ich bin die  Erbsensorte, „Allerfrühste Mai“. Ich werde im Februar, an Ort und Stelle gesät und trage Ende Mai bereits Früchte. Bei unwirtschaftlichen Begebenheiten, z.B. im Norden, wo der Winter lange nicht gehen mag, empfiehlt sich die Voranzucht auf der Fensterbank. Erbsen keimen leicht und schnell.

Ich bin eine sehr alte Sorte und ich sollte in Ehren gehalten werden, wer mich im Garten hat sollte sich immer Samen, für das nächste Jahr, trocknen, wenn man es schafft nicht Alle ganz und gar zu vernaschen. Ich schmecke auch roh sehr gut. Allerdings ist der gekochte Zustand vor zu ziehen, dies ist langfristig einfacher zu verdauen.

Aber schon beim Pahlen meiner kleinen gelb, grünen Früchte läuft einem das Wasser im Mund zusammen. Es riecht frisch, grün, saftig. Und es fühlt sich feucht, kühl und glitschig an. Erbsen puhlen und dabei tratschen, macht Riesenspaß.

Ich freue mich schon sehr auf den Mai, wenn ich endlich wieder Menschen, mit meinen Früchten, glücklich machen kann.

„Du bist voller Sehnsucht. Ich freue mich auch schon sehr, auf mehr Sonne, wärmere Tage, mehr Licht, aber sag mal, hast du nicht noch mehr Gutes an dir, verrate uns was es ist.“

In der Tat, nicht nur meine knackigen Früchte bringen Freude, auch meine Blüten bringen, vor allem Hummeln Freude….also manchmal…denn meist bestäube ich mich selbst, das ist einfacher, ist doch mein „Klappmechanismus“, an meiner Blüte, oft ein Hindernis an meinen Nektar zu kommen.

Außerdem, sehen meine Blüten  sehr schön aus und begleiten dich durch den Vollfrühling.

Ich bin eine Hülsenfrüchtler und gehöre zur Unterfamilie der Schmetterlingsblütler.

Schmetterlingsblütler versorgen den Boden mit Stickstoff durch Knöllchenbakterien, die an meinen kleinen Seitenwurzeln, gebildet werden. Ich hinterlasse fein, krümelige Erde.

Ich bin kein Unkraut, ich bin eine Kulturpflanze. Mit meiner Gattung wurde schon ordentlich geforscht und Gene manipuliert. Das ist nicht so toll…

Ich gehöre zu den ältesten Kulturpflanzen in deinem Garten. Archäologen fanden,  bei Ausgrabungen, Spuren von Erbsen,  diese konnten auf 8000 v. Chr. datiert werden.

Es ist unklar, ob es sich bereits um eine kultivierte Sorte oder eine wilde Erbse, handelte.

Fakt ist, meine Wurzeln reichen bis tief in die Vergangenheit, ich habe schon viele Frühlinge erlebt.

„Frühlinge. Ja, Frühlinge hast du viele erlebt, das glaube ich dir, was geschieht mit dir, wenn der Sommer kommt.“

Mein Laub ist ebenfalls ein guter Stickstofflieferant und kann in den Boden eingehakt werden. Auf dem Kompost diene ich als natürlicher Förderer der Rotte.

Den Sommer erlebe ich nicht mehr mit, der ist mir auch, ehrlich gesagt, zu heiß. Ich mag es lieber grün, frisch und saftig.

Frühling eben!

Ach…. ich bin schwappe schon über, vor lauter Frühlingsgefühlen, kann es kaum erwarten.

Spürst du auch diese positive Spannung in der Luft?

„In der Tat, ich spüre, rieche und vor allem höre ich den Frühling kommen. Die Vögel singen sich ihre kleinen Kehlen heißer, sie freuen sich so sehr.  Viele Suchen sich Nester zum Brüten und zanken dabei. Alles ist im Aufbruch gen Vollfrühling. Musst du nicht auch los?“

Oh ja, ich muss los. Die Zeit rennt… nur noch 2 Monate um meine Blattmasse und meine Blüten zu Bilden….hui…ich düse dann mal.

Hat mich gefreut. Besuche mich doch mal wieder, wenn es nicht soooo hektisch ist.

Mach’s gut, wir sehen uns bald wieder…bei Sonnenschein…versprochen.

Winke, Winke!

Und weg ist sie…

 

AUTORIN: MION/UNKRAUT

19 Kommentare Gib deinen ab

  1. pflanzwas sagt:

    Die Erbse ist aber ne Hübsche ! Sooo schön mit ihrer Blüte. Vielen Dank für das wunderbare und informative Interview. Dann wünsche ich der Erbse gutes Gedeihen und dir eine üppige Ernte 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Mion sagt:

      Danke, sie würde sich bestimmt auch auf deinem Balkon wohl fühlen. Sie braucht nicht viel Platz. Idee? 🙂

      Gefällt 1 Person

      1. pflanzwas sagt:

        Ja, unbedingt, aber ich will immer sooo viel und alles geht nicht….schwere Wahl !!!!!!!! Ganz schwer !!! (auch die Bohnen sehen so hübsch aus, aber….seufz !)

        Gefällt 1 Person

      2. Mion sagt:

        ;D Ich kenne das, glaube mir, bei mir ist es auch jedes Jahr zu viel! Aber irgendwie bekommt man doch alles unter. Auf dem Balkon wird es bestimmt manchmal schwierig, Platzmangel und Statik lassen, leider, nicht alles zu. Ich fühle deinen Wehmut. Ich wünsche dir einen Garten! Einen schönen, großen Garten. Mit hohen, alten Bäumen, die in heißen Sommertagen, Schatten spenden. Einem kleinen Teich und viele, viele Schmetterlinge, Libellen, Hummeln, Bienen und was sonst noch Nektar trinkt. Er kommt zu dir der Garten, musst nur warten! Mit diesen Affirmationen habe ich, die Garten lose Zeit überbrückt. Ich möchte ihn nicht mehr missen.
        Grüne Grüße
        Mion

        Gefällt 1 Person

      3. pflanzwas sagt:

        Vielen vielen Dank für deine lieben Wünsche 🙂 Ja, er wird kommen, eines schönen Tages !!! Schön, daß dein Traum schon wahr geworden ist. Das macht Mut !!!

        Gefällt 1 Person

      4. Mion sagt:

        *daumendrück* und *fest wünschen* 🙂

        Gefällt 1 Person

  2. einfachtilda sagt:

    Wunderschöne Blüte, ich liebe weiß 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Leafletsite sagt:

    Ein sehr schöner Beitrag zu einer interessanten Pflanze

    Gefällt 1 Person

    1. borretsch sagt:

      Danke für das Kompliment. Danke für die Anerkennung.

      Gefällt mir

  4. Rita sagt:

    Ja. ja die Erbse. War eines meiner Lieblings-Esser für unterwegs,in der Kindheit, „roh versteht sich“. Wenn ich mit dem Fahrrad in den Garten musste, habe ich immer ein paar Schoten in meiner Schürzen-Tasche gehabt.Noch lieber als die Erbse selbst habe ich die Erbsen-Hülle gegessen, musste nur den harten Schutz von innen abziehen.
    Das viel mir gerade so ein,als ich Deinen tollen Bericht gelesen habe.
    Alles Liebe für Dich Mion. von Deiner Bewunderin. Rita

    Gefällt 1 Person

    1. borretsch sagt:

      Echt eine schöne Erinnerung, das waren bestimmt sehr schöne Zeiten, als du noch Kind warst, Schürzen-Taschen sind ja schon eine Weile her, leider auch die ruhige Zeit, wie sie damals war. Das man die Hülle essen kann, wenn man die Haut abzieht muss ich unbedingt ausprobieren.
      Danke liebe Bewunderin für deine Zeit meinen Beitrag zu lesen und zu kommentieren.

      Grüner Gruß
      MION

      Gefällt mir

  5. Juhuu, die Erbse, fast mein Favorit auf dem Beet weil sie so viel Gutes tut 😀 Ich hab meine noch gar nicht ausgesät (weil es hier immer noch schneit…), aber in der kommenden Woche wird das erledigt 😉

    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

    1. borretsch sagt:

      Ja, ihr tut mir leid. Ich habe es bei „Kaffee oder Tee“ gesehen, wie eingeschneit alles war. Eine Zuschauerin kommentierte ihr eingeschicktes Bild mit: „Der Winter hustet nochmal!“
      Die Erbse darf bald kommen, auch zu euch! Sie hat es doch versprochen!! 🙂

      Sonnige Grüße von Herzen sendet Euch

      MION

      Gefällt 1 Person

  6. mosauerin sagt:

    Ja, Erbsen keimen leicht und schnell, das kann ich nur bestätigen… viel zu schnell 😉 denn ich konnte es heuer mal wieder nicht erwarten und hab bereits vorletzte Woche Erbsen angesetzt, drinnen. Rate mal, was bei mir schon los ist auf der Fensterbank….ich lern eben auch nicht dazu…

    Gefällt 1 Person

    1. borretsch sagt:

      Wie schön, deine Fensterbank ist bestimmt wunderbar grün. Das mit dem Stützen ist ein Problem gell….oder du lässt sie wachsen wie in der Natur, kriechend sie finden schon halt.
      Ich kann dich verstehen, ich säe auch immer ganz ungeduldig, manches zu früh und wenn ich zu lange warte, gerät es kurzzeitig in Vergessenheit und wird zu spät gesät…
      Welche Erbse hast du gesät?
      Danke für deinen Besuch auf meiner Page.

      Grüner Gruß
      MION

      Gefällt mir

      1. mosauerin sagt:

        Hi Mion,
        Die genau Sorte Erbse müsste ich nachschauen, ich weiß grad nur, dass es eine nicht „stützensnotwendige“, recht frühe ist – aber nix besonderes, sozusagen eine „Allerweltserbse“
        liebe Grüße
        mosauerin

        Gefällt 1 Person

      2. borretsch sagt:

        Klar, von einer ganz normalen „Allerweltserbse“ ist hier die Rede.
        Wusstest du, dass sie so außergewöhnlich ist?

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s